Kreta

Ariadne-Ragwurz (Ophrys cretica ssp. ariadnae)
Ariadne-Ragwurz (Ophrys cretica ssp. ariadnae)

Kreta ist neben Rhodos die bekannteste und wohl meist besuchte "Orchideeninsel" Griechenlands.

Kreta ist nicht nur die größte Insel Griechenlands, sondern stellt gleichzeitig auch die südlichste Region Europas dar.

Mit einer West-Ost-Erstreckung von 255km, aus der sich drei Gebirgsmassive mit Höhen von jeweils mehr als 2000m erheben, wirkt die Insel wie eine landschaftliche Barriere zwischen dem europäischen und afrikanischen Kontinent.

Aufgrund dieser geografischen Lage und den vielfältigen landschaftlichen, geologischen und klimatischen Gegebenheiten ist die Flora Kretas überaus artenreich.

Mehr als 60 Orchideenarten kann man auf der Insel entdecken, wobei sich die Hauptblütezeit der meisten Arten von März bis Mai erstreckt.

Das Hauptaugenmerk vieler Orchideenfreunde gilt natürlich den vielen Ragwurzarten, von denen es einige Endemiten in verschiedenen Gebieten der Insel zu bewundern gibt.

Besonders hervorzuheben sind die Pflanzen aus dem Artkomplex der kretischen Ragwurze (Ophrys cretica), von denen auf Kreta drei Sippen unterschieden werden.
Sie stellen charakteristische Florenelemente der Insel dar und sind somit das Sinnbild für die Orchideen Kretas schlechthin.

 

Weiße Berge (Lefka ori) in Westkreta, Februar
Weiße Berge (Lefka ori) in Westkreta, Februar
Hügel-Knabenkraut (Orchis collina)
Hügel-Knabenkraut (Orchis collina)

Winterorchideen auf Kreta

 

Die Orchideenblüte auf Kreta erstreckt sich über das ganze Jahr.

Bereits im Januar und Februar kann man in klimatisch begünstigten Gebieten der Insel mehrere Orchideenarten entdecken. 

Ein besonderes Phänomen Kretas ist die große Anzahl von Orchideenpaaren, d.h.  gleiche oder ähnliche Arten, von denen eine früher, die andere später blüht.

Einige der frühblühenden Sippen zeigen zum Teil deutliche morphologische Unterschiede zu ihren später blühenden Verwandten und wurden deshalb als eigenständige Arten bzw. Unterarten beschrieben.

Spektakulär ist beispielsweise die Königliche Ragwurz (Ophrys omegaifera ssp. basilissa), die mit einer Blütengröße von mehr als 3cm mit zu den größten Ragwurzarten überhaupt zählt. Die später blühende Omega-Ragwurz (Ophrys omegaifera) ist wesentlich kleiner.

Das Hügel-Knabenkraut (Orchis collina) ist dagegen kaum variabel und zählt im ersten Blühschub zu einer der frühesten Orchideenarten auf Kreta, die an manchen Stellen schon ab Dezember ihre Blüten öffnet.

Königliche Ragwurz (Ophrys omegaifera ssp. basilissa)
Königliche Ragwurz (Ophrys omegaifera ssp. basilissa)
Heras Ragwurz (Ophrys sphegodes ssp. herae)
Heras Ragwurz (Ophrys sphegodes ssp. herae)
Mesara-Ragwurz (Ophrys iricolor ssp. mesaritica)
Mesara-Ragwurz (Ophrys iricolor ssp. mesaritica)
Wespen-Ragwurz (Ophrys tenthredinifera s.l.)
Wespen-Ragwurz (Ophrys tenthredinifera s.l.)

Spruners Ragwurz (Ophrys spruneri)
Spruners Ragwurz (Ophrys spruneri)
Milchweißes Knabenkraut (Neotinea lactea)
Milchweißes Knabenkraut (Neotinea lactea)
Ariadne-Ragwurz (Ophrys cretica ssp. ariadnae)
Ariadne-Ragwurz (Ophrys cretica ssp. ariadnae)
Creticola-Ragwurz (Ophrys fusca ssp. creticola)
Creticola-Ragwurz (Ophrys fusca ssp. creticola)

Blick von den Asteroussia-Bergen auf das Ida-Massiv mit Psiloritis (2.456m), Februar
Blick von den Asteroussia-Bergen auf das Ida-Massiv mit Psiloritis (2.456m), Februar